Die zwischenzeitlich fertiggestellte Baumaßnahme in Velmede (östlich der Kardinal-Hengsbach-BrĂŒcke) ist die konsequente FortfĂŒhrung und Vernetzung der bisher bereits durchgefĂŒhrten oder in Planung befindlichen Renaturierungsprojekte an der Ruhr. Durch die Stauwirkung der angrenzenden Wehranlage waren in diesem Ruhrabschnitt die strömungstypischen Eigenschaften eines Mittelgebirgsflusses nahezu völlig verloren gegangen.
Durch die Schaffung von Nebengerinnen und Umgestaltung der Uferbereiche wurde eine deutliche ökologische Verbesserung dieses unbefriedigenden Zustandes herbeigefĂŒhrt. Gleichzeitig dient die Maßnahme als ein weiterer Baustein im dezentralen Hochwasserschutz. Auch an dieser Stelle wurden die landschaftsĂ€sthetischen Gesichtspunkte nicht vergessen. Erleben einer naturnahen Flusslandschaft soll an diesem innerörtlichen Ruhrabschnitt nicht nur den Anwohnern, sondern auch den Nutzern des unmittelbar angrenzenden Ruhrtalradweges ermöglicht werden. DarĂŒber hinaus wurde es im Rahmen der Erd- und Wasserbauarbeiten notwendig, einen Bolzplatz rĂ€umlich neu anzulegen. Die neue Anlage mit einer vollstĂ€ndigen Zauneinfassung bietet gerade Kindern und Jugendlichen Raum fĂŒr ausgiebige sportliche AktivitĂ€ten. So ist es auch nicht verwunderlich, dass bereits vor der endgĂŒltigen Fertigstellung das öffentliche Interesse an diesem Ruhrabschnitt riesig war. Neben der Nutzung von Bolz- und bereits bestehendem Spielplatz wird auch das ĂŒbrige Umfeld von Durchreisenden auf dem Ruhrtalradweg, aber auch vieler Anwohnerinnen und Anwohnern fĂŒr ein Verweilen in unmittelbarer NĂ€he zur Ruhr aufgesucht. Selbst ein kĂŒhles Bad in der Ruhr lassen sich an den heißen Sommertagen einige Besucher nicht entgehen.

Kosten ca. 267.000,00 €