Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung ist eine spezielle Form der Sozialhilfe, die den Lebensunterhalt ├Ąlterer Menschen, die eine bestimmte Altersgrenze erreicht haben bzw. dauerhaft voll erwerbsgeminderter Personen sicherstellen. Die Besonderheit dieser Sozialleistung ist, dass Kinder bzw. Eltern nicht zum Unterhalt herangezogen werden. Verf├╝gen Kinder bzw. Eltern jedoch ├╝ber ein j├Ąhrliches Gesamt einkommen von ├╝ber 100.000 Euro, besteht kein Anspruch auf Grundsicherungsleistung.

Anspruch auf Grundsicherung haben Personen, die

  • ihren Aufenthalt in Deutschland haben
  • welche die Altersgrenze erreicht haben bzw. das 18. Lebensjahr vollendet haben
  • die ihren Lebensunterhalt nicht aus eigenem Einkommen und Verm├Âgen bzw. aus dem gemeinsamen Einkommen und Verm├Âgen mit dem nicht getrenntlebenden Partner bzw. der nicht getrenntlebenden Partnerin bestreiten k├Ânnen.

Zum Einkommen geh├Âren zum Beispiel Renten, Erwerbseinkommen und Unterhaltszahlungen. Zum Verm├Âgen geh├Âren zum Beispiel Haus- und Grundverm├Âgen, Pkw, Bargeld, Guthaben auf Konten, R├╝ckkaufswerte von Lebens- und Sterbegeldversicherungen. Nicht angerechnet werden Geldbetr├Ąge bis zu einem Betrag von 5.000 Euro bei Alleinstehenden bzw. 10.000 Euro bei nicht getrenntlebenden Partnern.

Lassen Sie sich daher zu den Fragen der Grundsicherung unverbindlich bei der Gemeinde Bestwig beraten. Die Mitarbeitenden helfen Ihnen gerne weiter.