Im Zusammenhang mit der Errichtung des Fischaufstieges im Bereich der Firma M. Busch hat die Gemeinde Bestwig im Jahr 2008 auch die naturnahe Umgestaltung der Ruhr und seiner Ufer im sogenannten „SĂŒndenwĂ€ldchen“ vorgenommen. Hierbei wurde eine Ausweitung des vorhandenen Auenbereiches durch Maßnahmen wie das Anlegen von Flachufern, Uferbuchten und verzweigten Flussarmen gezielt umgesetzt. Insbesondere Fische finden jetzt an dieser Stelle ideale Laichbedingungen und gerade deren Nachwuchs profitiert von der neu geschaffenen strukturreichen GewĂ€sserlandschaft mit vielfĂ€ltigen Unterschlupfmöglichkeiten.
In Zukunft sollen Schritt fĂŒr Schritt die noch verbliebenen, ortsfremden FichtenbestĂ€nde in den anderen Teilen des „SĂŒndenwĂ€ldchens“ entfernt werden, sodass sich hier ein artenreiches, ökologisch wertvolles GewĂ€sserumfeld ausbilden kann.
Dieses Projekt ist zusĂ€tzlich ein wichtiger Beitrag zum vorbeugenden Hochwasserschutz. So können bei einem Hochwasser durch die neu angelegten Flutrinnen und anderen Überflutungsmöglichkeiten erheblich mehr Wassermengen als bisher zurĂŒckgehalten werden.
Das „SĂŒndenwĂ€ldchen“ ist aber auch ein beliebtes Ausflugsziel. Durch den Ausbau des Wanderweges und die Bereitstellung von Sitzgruppen wird ermöglicht, die Ruhr nebst Aue wieder naturnah, in einer möglichst intakten Umwelt zu erleben und zu genießen. Im Rahmen eines internationalen Jugendaustausches wurden zwischenzeitlich sogar einige Erlebnispunkte mit z.B. Wald-Xylophon oder Balancierparcours aufgebaut. Zahlreiche SpaziergĂ€nger sind ein erfreuliche BestĂ€tigung fĂŒr die AttraktivitĂ€t dieser ortsnahen Naturidylle.