Eine Ausschreibung ist die ├Âffentliche oder eingeschr├Ąnkte, schriftliche Aufforderung, Angebote f├╝r die in der Ausschreibung genannten Lieferungen oder Leistungen abzugeben. Dies geschieht in Zeitungen, Fachzeitschriften oder zunehmend online ├╝ber spezielle Vergabeplattformen. Der Begriff Submission beschreibt ein Verfahren, in welchem sich ein Submittent (Anbieter) dem Annahmewillen des Ausschreibers, d. h. eines (potenziellen) Auftraggebers, unterwirft. Der Annahmewille geht aus den Ausschreibungsunterlagen hervor. Die Submission wird auch als Ausschreibungsverfahren bezeichnet.

Bedeutung hat das Verfahren insbesondere bei der Vergabe von Auftr├Ągen des Staates oder ihm untergeordneter Verwaltungseinheiten wie L├Ąndern, St├Ądten oder Gemeinden. Einer der wesentlichen Zwecke ist, das Vergabeverfahren transparent und ├Âffentlich zu machen, so dass ein m├Âglichst g├╝nstiges Kosten-Nutzen-Verh├Ąltnis erzielt wird. Dies ist nicht nur, aber besonders bei kostenintensiven Projekten wie Strassenbauprojekten oder gr├Â├čeren Beschaffungen relevant. Die entsprechenden Ausschreibungs- und auch das nachfolgende Vergabeverfahren f├╝r Auftr├Ąge der ├Âffentlichen Hand sind gesetzlich klar definiert und reglementiert.