Aufgaben der Gleichstellungsbeauftragten

Die Gleichstellungsbeauftragte hat die Aufgabe, die Verwirklichung des Verfassungsgebots (GG Artikel 3, Absatz 2) der Gleichberechtigung von Frauen und M├Ąnnern im Rahmen der kommunalen Zust├Ąndigkeit zu f├Ârdern. Die Gleichstellungsbeauftragte hat sowohl verwaltungsinterne wie verwaltungsexterne Aufgaben.

Der Aufgabenbereich erstreckt sich zum einen auf die ├ťberpr├╝fung des Verwaltungshandelns im Hinblick auf die Gleichstellung von Frau und Mann innerhalb der Gemeindeverwaltung und zum anderen auf die Durchf├╝hrung bzw. Anregung von Ma├čnahmen au├čerhalb der Verwaltung, die geeignet erscheinen, bestehenden Defiziten und Diskriminierungen entgegenzuwirken. Besondere Schwierigkeiten und Anforderungen der Gleichstellungsarbeit ergeben sich aus der Breite und Tiefe des Aufgabengebietes.

ÔÇ×GleichstellungsfragenÔÇť sind kein eindeutig abgegrenztes Arbeitsgebiet. Neben frauenpolitischen Themen im engeren Sinne (z.B. Frauenf├Ârderplan, Gewalt gegen Frauen, Situation bestimmter Frauengruppen wie Hausfrauen, M├╝tter, Alleinerziehende usw.) geh├Ârt zum potentiellen Arbeitsfeld alles, was Frauen in anderer Weise oder in st├Ąrkerem Ma├če betrifft als M├Ąnner. Es geht um die spezifische Betroffenheit von Frauen und die Frage, ob darin eine Benachteiligung liegt, die Handlungsbedarf ausl├Âst. Die Gleichstellungsbeauftragte gibt dar├╝ber hinaus Hilfestellung f├╝r Ratsuchende in enger Zusammenarbeit mit Verwaltungsstellen und anderen Beratungsstellen.

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist f├╝r viele Frauen, aber zunehmend auch f├╝r M├Ąnner ein wichtiges Thema.

Die Gleichstellungsbeauftragte kooperiert dazu u.a. im Netzwerk W f├╝r den beruflichen Wiedereinstieg im Hochsauerlandkreis.

Zur Verbesserung der Chancengleichheit auf dem Arbeitsmarkt bietet die Gleichstellungsbeauftragte dar├╝ber hinaus in Kooperation mit den Gleichstellungsbeauftragten der St├Ądte und Gemeinden im Hochsauerlandkreis, den Beauftragten f├╝r Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Agentur f├╝r Arbeit und des Jobcenters sowie weiteren Institutionen.

Sie suchen ein Betreuungsangebot in einer Kindertageseinrichtung f├╝r Ihr Kind? Der KiTa-Finder NRW hilft Ihnen dabei. Das kostenlose Online-Angebot bietet Ihnen mit wenigen Klicks Informationen zu den Kindertageseinrichtungen in Ihrer N├Ąhe und insgesamt ├╝ber 10.000 Kitas in Nordrhein-Westfalen.

Sie suchen einen Platz in der Kindertagespflege?

Informationen erhalten Sie bei den zust├Ąndigen Jugend├Ąmtern oder den Fachberatungs- und Vermittlungsstellen f├╝r die Kindertagespflege.

Die Gleichstellungsbeauftragte kann Ihnen helfen und Sie informieren, wenn Sie Opfer h├Ąuslicher Gewalt oder sexueller Bel├Ąstigung sind oder sich eine Person, die Ihnen nahe steht, in einer Notlage befindet.

Sie k├Ânnen sich auch an die Frauenberatungsstellen in Arnsberg  oder in Meschede wenden. Eine M├Âglichkeit der Zuflucht gibt es im Frauenhaus in Arnsberg.

Die Gleichstellungsbeauftragte koordiniert au├čerdem den Regionalen Aktionskreis gegen H├Ąusliche Gewalt, in dem viele verschiedene Institutionen sich mit unterschiedlichen Problemstellungen h├Ąuslicher Gewalt auseinandersetzen.

Weitere Informationen:

 

 

 

F├╝r die Vermittlung von Tagesm├╝ttern im Bereich Bestwig und Meschede wenden Sie sich bitte an folgende Adresse:

kfd-Tagesm├╝tter Meschede e.V.
Emhildisstra├če 9
59872 Meschede
Tel. 0291/52 233, Mobil 0170/35 84 589
E-Mail: kontakt(at)tagesmuetter-meschede.de

Das Angebot dieser Brosch├╝re richtet sich an alle Frauen, die Unterst├╝tzung suchen weil sie sich momentan in einer schwierigen Lebenssituation befinden, oder weil sie Informationen zu einer speziellen Frage suchen. Die Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle ÔÇ×FrauenzimmerÔÇť sind Fachfrauen aus den Bereichen Psychologie, Sozialp├Ądagogik und Verwaltung.
Die Brosch├╝re erhalten Sie bei der Gleichstellungsbeauftragten der Gemeinde Bestwig.

Frauenberatungsstelle
Kolpingstr. 18
59872 Meschede
Tel.: 0291/52171

Website:  https://www.frauenberatung-hsk.de/start.html