Das Jobcenter ist eine Beh├Ârde.
Menschen ohne Arbeit und Menschen, die wenig Geld verdienen, k├Ânnen Hilfe vom Jobcenter bekommen.

Wenn Sie kein Geld oder nur wenig Geld haben, bekommen Sie Grundsicherung f├╝r Arbeit-Suchende.
Ein anderes Wort daf├╝r ist Arbeitslosen-Geld 2.

Viele Menschen sagen Hartz 4.

Das Jobcenter hilft Ihnen:

  • damit Sie genug Geld f├╝r Ihr Leben haben.
  • damit Sie Ihre Wohnungs-Miete bezahlen k├Ânnen.
  • damit Sie eine Kranken-Versicherung und eine Pflege-Versicherung haben.


Manchmal helfen wir Ihnen auch mit Sachen. Zum Beispiel:

  • einen Gutschein f├╝r Essen
  • oder wir bezahlen einen Sport-Kurs f├╝r Ihre Kinder.

Der Antrag f├╝r Arbeitslosen-Geld 2

Wenn Sie Geld vom Jobcenter brauchen, m├╝ssen Sie einen Antrag stellen. Den Antrag bekommen Sie beim Jobcenter oder im Internet.

Das Arbeitslosen-Geld 2 ist immer nur f├╝r einige Monate. Wenn Sie weiter Arbeitslosen-Geld 2 brauchen, m├╝ssen Sie wieder einen Antrag stellen.

Bitte benutzen Sie dann das Formular Weiter-Bewilligungs-Antrag.

Der Sach-Bearbeiter im Jobcenter pr├╝ft, ob Sie einen Anspruch haben.

Sie k├Ânnen Arbeitslosen-Geld 2 bekommen,

  •  
  • wenn Sie 15 Jahre alt oder ├Ąlter sind.
  • wenn Sie jeden Tag mindestens 3 Stunden arbeiten k├Ânnen.
  • wenn Sie in Deutschland wohnen.
  • wenn Sie keine Alters-Rente bekommen.
  • wenn Sie kein Geld von einem anderen Amt bekommen.


Wir m├╝ssen auch pr├╝fen:

  • Haben Sie und Ihre Bedarfs-Gemeinschaft kein Geld oder zu wenig Geld zum Leben?
  • Haben Sie und Ihre Bedarfs-Gemeinschaft kein Verm├Âgen und keine wertvollen Sachen? Zum Beispiel ein Haus oder ein teures Auto.


Dann k├Ânnen Sie Geld vom Jobcenter bekommen.

 

So helfen wir Ihnen

Sie bekommen eine pers├Ânliche Beratung von einem Sach-Bearbeiter vom Jobcenter.

Sie bekommen einen Brief vom Jobcenter. In dem Brief steht, wer Ihr Sach-Bearbeiter ist.

Wir helfen auch Ihrer Familie:

Wenn Sie

  • mit Ihrer Familie zusammen wohnen.
  • Und Ihre Familien-Mitglieder kein Geld haben. Oder Ihre Familien-Mitglieder zu wenig Geld f├╝r Ihr Leben haben.

Ihre Familie ist dann eine Bedarfs-Gemeinschaft.

Einige Familien-Mitglieder in Ihrer Bedarfs-Gemeinschaft k├Ânnen vielleicht nicht arbeiten.
Zum Beispiel:

  • Kinder
  • Menschen, die lange krank sind

Wenn Familien-Mitglieder nicht arbeiten k├Ânnen, bekommen Sie auch Geld.
Das Geld hei├čt Sozial-Geld.

Wenn Sie selbst nicht arbeiten k├Ânnen
Zum Beispiel:
weil Sie krank sind
Oder weil Sie eine Behinderung haben.
Dann sprechen Sie mit uns.

 

Das m├╝ssen Sie tun:

  • Sie m├╝ssen dem Jobcenter alles ├╝ber Ihr Geld sagen.
  • Und dem Jobcenter Ihre Sachen zeigen.

 

Folgende Unterlagen k├Ânnten ben├Âtigt werden:

  • Personal-Ausweis und Konto-Ausz├╝ge:
    • von Ihnen
    • von Ihrem Partner
    • von Ihren Kindern
  • Bescheid vom Kinder-Geld
  • Arbeits-Vertrag, Lohn-Abrechnung und
  • Konto-Ausz├╝ge
  • Mutter-Pass
  • Miet-Vertrag von Ihrer Wohnung
  • Renten-Bescheid Zum Beispiel: Brief von der Renten-Versicherung
  • Bescheid von der Krankenkasse
  • Erbschafts- Urkunde
  • Bescheinigungen von den Versicherungen
  • Auszug vom Grund-Buch-Amt
  • Kraft-Fahrzeug-Schein
  • Steuer-Bescheid oder Brief vom Finanz-Amt

Vielleicht m├╝ssen Sie Ihrem Berater vom Jobcenter noch andere Sachen sagen und zeigen.

Ihr Sach-Bearbeiter fragt Sie dann oder schickt Ihnen einen Brief.

 

Wieviel Geld bekommen Sie?

Wenn der Sach-Bearbeiter im Jobcenter Ihre Angaben gepr├╝ft hat, bekommen Sie einen Brief.

Der Brief hei├čt Bescheid.

In dem Bescheid steht:

  • Sie haben Anspruch auf Arbeitslosen-Geld 2.
  • Oder Sie haben keinen Anspruch auf Arbeitslosen-Geld 2.

In dem Brief steht auch, wie viel Geld Sie bekommen.
Das Geld hei├čt: Regel-Bedarf.
Das ist das Geld, was Sie oder Ihre Bedarfs-Gemeinschaft jeden Monat f├╝r Ihr Leben bekommen.

Regel-Bedarf ist zum Beispiel f├╝r diese Sachen:

  • Essen und Trinken
  • Kleidung
  • Strom f├╝r Ger├Ąte in Ihrem Haushalt
  • K├Ârperpflege
  • Telefon, Handy, Internet und Fax
  • Freizeit und Kultur
  • Sie m├╝ssen etwas sparen, damit Sie Geld haben, falls etwas kaputt geht.

Wenn Sie zum Beispiel eine Hausrats-Versicherung oder eine Haftpflicht-Versicherung haben. Und Sie bezahlen die gesamte Rechnung einmal im Jahr. Dann m├╝ssen Sie jeden Monat etwas sparen, damit Sie die Rechnung bezahlen k├Ânnen.

 

Wann k├Ânnen Sie mehr Geld vom Jobcenter bekommen?

Manchmal zahlt das Jobcenter noch mehr.
Das nennt man: Mehr-Bedarf.

Zum Beispiel:

  • Sie k├Ânnen Geld bekommen, wenn Sie schwanger sind
  • oder wenn Sie alleine Ihr Kind erziehen.


Sie bekommen Geld, damit Sie Ihre Wohnungs-Miete bezahlen k├Ânnen.
Sie bekommen auch Geld, wenn Sie ein eigenes Haus haben.
Es gibt besondere Regeln:

  • Die Wohnung oder das Haus d├╝rfen nicht zu gro├č sein.
  • Die Wohnung oder das Haus d├╝rfen nicht zu teuer sein.


Sie k├Ânnen Geld f├╝r die Kranken-Versicherung und Pflege-Versicherung bekommen. Das Jobcenter bezahlt das Geld direkt an die Versicherung.

Auch wenn Sie Geld f├╝r etwas Besonderes brauchen, helfen Ihnen.
Dazu m├╝ssen Sie einen Antrag stellen.

Zum Beispiel:

  • Sie sind schwanger und brauchen Geld f├╝r andere Kleidung.
  • Sie brauchen Sachen f├╝r Ihr Baby. Zum Beispiel: Kleidung, Kinder-Bett oder Kinder-Wagen.
  • Sie ziehen in eine neue Wohnung um. Und Ihnen fehlen M├Âbel und Haushalts-Ger├Ąte. Zum Beispiel: eine Wasch-Maschine.
  • Sie brauchen besondere Schuhe vom Arzt, damit Sie gut laufen k├Ânnen.
  • Sie brauchen Therapie-Ger├Ąte, weil Sie eine Krankheit oder Behinderung haben. Das Jobcenter bezahlt auch die Reparatur und Miete von Therapie-Ger├Ąten.


Das Jobcenter kann nicht alles bezahlen. Sie m├╝ssen auch bei Ihrer Krankenkasse fragen,ob Sie Hilfe bekommen.

 

M├╝ssen Sie den Rundfunk-Beitrag zahlen?

Sie brauchen keinen Rundfunk-Beitrag zu zahlen.

Rundfunk-Beitrag ist das Geld, was Sie jeden Monat f├╝r Fernsehen und Radio bezahlen m├╝ssen.

Wenn Sie Arbeitslosen-Geld 2 bekommen, m├╝ssen Sie keinen Rundfunk-Beitrag bezahlen.

Sie haben zusammen mit Ihrem Bescheid von Arbeitslosen-Geld 2 eine Bescheinigung bekommen. Die Bescheinigung hei├čt: Bescheinigung f├╝r die Befreiung der Rundfunk-Beitrags-Pflicht.

Sie m├╝ssen einen Antrag stellen.
Den Antrag finden Sie im Internet unter:

Link: www.rundfunkbeitrag.de


Den Antrag m├╝ssen Sie ausf├╝llen.Dann schicken Sie den Antrag zusammen mit der Bescheinigung vom Jobcenter an diese Adresse:

ARD, ZDF und Deutschland-Radio
Beitrags-Service
50656 K├Âln

Leistungen f├╝r Bildung und Teilhabe

Kinder und Jugendliche sollen in der Schule und in der Freizeit dabei sein k├Ânnen.
Auch wenn die Eltern wenig Geld haben und Arbeitslosen-Geld 2 bekommen.
Deshalb bekommen Kinder und Jugendliche auch Geld vom Jobcenter.
Das Geld hei├čt: Leistungen f├╝r Bildung und Teilhabe.

Sie bekommen Geld f├╝r diese Sachen:

  •  
  • f├╝r Ausfl├╝ge und f├╝r Klassen-Fahrten
  • f├╝r Schul-Sachen und Schul-B├╝cher
  • f├╝r Bus-Fahrten zur Schule
  • f├╝r Mittag-Essen in der Schule oder im Kinder-Garten
  • f├╝r einen Sport-Verein oder f├╝r Musik-Schule


Vielleicht braucht das Kind
oder der Jugendliche Nachhilfe. Dann bezahlt das Jobcenter auch die Nachhilfe.

M├Âchten Sie Leistungen f├╝r Bildung und Teilhabe f├╝r Ihr Kind? Dann stellen Sie einen Antrag. Der Antrag hei├čt: Bildung und Teilhabe.

Sie bekommen den Antrag im Jobcenter oder im Internet.

 

Das m├╝ssen Sie tun:

Sie m├╝ssen mit dem Jobcenter zusammen-arbeiten.

Kommen Sie immer p├╝nktlich zu den Terminen.

Sie m├╝ssen sich an Vereinbarungen halten.

Zum Beispiel:
Manchmal macht das Jobcenter f├╝r Sie einen Termin beim Arzt oder beim Psychologen. Dann m├╝ssen Sie zu der Untersuchung beim Arzt oder beim Psychologen hingehen.

 

Sie m├╝ssen erreichbar sein:

Weil das Jobcenter manchmal schnell mit Ihnen sprechen muss, m├╝ssen Sie an jedem Werk-Tag f├╝r das Jobcenter erreichbar sein.

Lesen Sie immer die Briefe vom Jobcenter.

Gehen Sie zu den Terminen beim Jobcenter.

Der Termin kann manchmal am gleichen Tag sein. Sie d├╝rfen deshalb nicht f├╝r mehrere Tage wegfahren.

Urlaub: F├╝r 21 Tage im Jahr k├Ânnen Sie weg-fahren.
Sie ├╝bernachten dann eventuell nicht zu Hause und sind dann f├╝r das Jobcenter nicht erreichbar.

Wichtig:
Daf├╝r m├╝ssen Sie vorher einen Antrag beim Jobcenter stellen. Das Jobcenter muss zustimmen.

Wenn Sie wieder zur├╝ck sind, m├╝ssen Sie sich pers├Ânlich beim Jobcenter zur├╝ckmelden. Bringen Sie Ihren Ausweis mit.

Halten Sie sich nicht daran, bekommen Sie kein Geld mehr vom Jobcenter. Oder Sie m├╝ssen Geld zur├╝ck-zahlen.
Zum Beispiel:

  • Wenn Sie l├Ąnger als 21 Tage weg-fahren.
  • Wenn Sie sich nicht zur├╝ck-melden.

 

Was muss ich tun, wenn sich etwas ├Ąndert?

Wenn sich bei Ihnen etwas ├Ąndert, informieren Sie sofort das Jobcenter dar├╝ber.
Das nennt man: Mitteilungs-Pflicht.

Wenn Sie nicht die Wahrheit sagen, kann das Jobcenter ihr Geld nicht richtig ausrechnen.

Dann k├Ânnen Sie bestraft werden und m├╝ssen vielleicht Geld zur├╝ckzahlen.

Was muss gemeldet werden:

  • Wenn sich etwas bei Ihrem Geld ├Ąndert
  • Wenn sich etwas in Ihrer Familie ├Ąndert
  • Wenn Sie umziehen
  • Wenn Sie krank sind

Wenn Sie umziehen m├Âchten:
Melden Sie sich vor dem Umzug im Jobcenter. Sie brauchen eine Miet-Bescheinigung f├╝r die neue Wohnung. Sie bekommen das Formular beim Jobcenter.Der Vermieter f├╝llt die Miet-Bescheinigung aus.

 

Wenn Sie sich nicht an die Regeln halten:

Wenn Sie sich nicht an die Regeln halten, dann haben Sie Nachteile. Sie bekommen weniger Geld oder gar kein Geld.

Zum Beispiel:

  • Sie kommen nicht zum Termin beim Jobcenter.
  • Sie machen nicht mit bei einer Ma├čnahme. Oder Sie fangen die Ma├čnahme an und gehen dann nicht mehr dahin.
  • Sie suchen keine Arbeit.
  • Sie m├Âchten nicht arbeiten.


Haben Sie einen wichtigen Grund und k├Ânnen nicht zum Termin kommen.

Dann m├╝ssen Sie uns informieren und uns diesen Grund sagen.

 

Wo stehen die Gesetze?

Die Regeln zum Arbeitslosengeld 2 stehen im

Sozial-Gesetz-Buch 2

┬ę Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

┬ę Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

 

 

 

┬ę Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

┬ę Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

┬ę Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

┬ę Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

 

 

 

 

 

 

┬ę Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

┬ę Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

┬ę Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

┬ę Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

┬ę Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

 

 

 

 

 

 

 

┬ę Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

 

 

 

 

 

 

 

 

 

┬ę Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*


* Die Bilder geh├Âren:

Lebenshilfe f├╝r Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e. V.,

Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013.