Bestwig. Der Erhalt der Grundschulen der Gemeinde Bestwig ist mindestens bis zum Schuljahr 2025/26 gesichert. Das wurde durch den Schulentwicklungsplan, der im Schulausschuss der Gemeinde vorgestellt wurde, deutlich. Zwar sinkt die Schülerzahl von aktuell 378 auf vermutlich 334 in sechs Jahren. Dennoch reicht das aus, um alle Grundschulen weiterzuführen und erste Klasse einzurichten: 91 Kinder wurden 2019/20 eingeschult. 81 Kinder werden es laut Planung im Schuljahr 2025/26 sein.

Die Zahl der ABC-Schützen schwankt nach heutigen Erkenntnissen. Das hat auch Auswirkungen auf die Zahl der Eingangsklassen an den gemeindlichen Grundschulen. Bei der Andreas-Schule Velmede wir mit Ausnahme des Schuljahres 2022/23 von einer durchgängigen Zweizügigkeit ausgegangen. Die Wilhelmine-Lübke-Schule Ramsbeck ist in der Regel einzügig – außer im Schuljahr 2023/24, wo nach heutigem Stand voraussichtlich zwei Eingangsklassen gebildet werden können. Für die Grundschule am Sengenberg in Nuttlar zeigt sich eine durchgängige Einzügigkeit im Planungszeitraum.