Bestwig. Mit den aktuellen Anpassungen der Corona-Schutzverordnung in NRW öffnet die Gemeinde Bestwig ab Mittwoch, 6. Mai, das Bürger- und Rathaus in Teilen wieder für den Besucherverkehr. Allerdings: Die Vorgaben des Infektionsschutzes - vor allem das Abstandsgebot und weitere Schutzmaßnahmen - gelten weiter; ebenso wie der Appell, den Kontakt mit dem Team der Gemeindeverwaltung vor allem per Telefon oder E-Mail zu führen. Das Ziel der Maßnahmen: Ein Maximum an Dienstleistungen mit den Anforderungen des Infektionsschutzes zu verbinden.

Konkret ist für unbedingt notwendige Besuche das Bürgerbüro im Bürger- und Rathaus wieder montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr sowie zusätzlich donnerstags von 16 bis 18 Uhr geöffnet. Damit sollen Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit erhalten, einige Angelegenheiten regeln zu können, für die unbedingt eine persönliche Vorsprache nötig ist - zum Beispiel die Beantragung von Personalausweisen und Reisepässen oder Um- und Anmeldungen.

Für die weiteren Dienstleistungen der Bestwiger Gemeindeverwaltung gilt wie schon bislang: Das Team des Bürger- und Rathauses steht für die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger vorzugsweise telefonisch oder per E-Mail zu den üblichen Öffnungszeiten bereit. Darüber hinaus sind auch persönliche Rücksprachen mit Mitarbeitern möglich. Allerdings wird hier unbedingt empfohlen, vorher telefonisch oder per E-Mail einen Termin zu vereinbaren.

Ganz wichtig: Das Betreten des Bürger- und Rathauses ist nur mit Mund-Nasen-Schutz gestattet. Vor dem Eintreten müssen zudem die Hände desinfiziert werden. Im Eingangsbereich und vor dem Bürger- und Rathaus müssen zudem die bekannten Abstandsregelungen eingehalten werden.

Die Gemeinde Bestwig bittet alle Bürgerinnen und Bürger um Verständnis für die Maßnahmen. Bürgermeister Ralf Péus: “Das Ziel muss es auch weiter bleiben, sowohl Bürgerinnen und Bürger wie auch unser Team vor Infektionen zu schützen.
Wer Infektionsketten unterbricht, leistet den effektivsten Beitrag, um die Pandemie einzudämmen.”