Bestwig. Ehrenamtliches Engagement in der Gemeinde Bestwig lohnt sich immer - das wissen die zahlreichen Bürgerinnen und Bürger, die sich an den verschiedensten Stellen für die Allgemeinheit einsetzen. Nun lohnt sich Ehrenamt sogar ganz besonders: Erstmals schreibt die Gemeinde Bestwig einen Heimatpreis aus. Er ist mit einem Preisgeld von 5.000 Euro dotiert.

Hintergrund: Das NRW-Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung hat im Sommer 2018 das Förderprogramm „Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen. Wir fördern, was Menschen verbindet“ gestartet. Ein Bestandteil: Der Heimatpreis, mit dem ehrenamtliches Engagement in Sachen Heimat gewürdigt werden soll. Das Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro wird komplett vom Land NRW getragen. Im November 2019 hatten Bürgerausschuss und Gemeinderat beschlossen, einen solchen Heimatpreis für die Gemeinde Bestwig zu beantragen. Jetzt hat die Gemeinde Bestwig dafür „grünes Licht“ von der Bezirksregierung Arnsberg bekommen.

Das Ehrenamt sei ein wichtiger Eckpfeiler im öffentlichen Leben der Ortschaften in der Gemeinde Bestwig, unterstreicht Bürgermeister Ralf Péus: „Auf diese Weise wird viel möglich, was unsere Orte und ihre Lebensqualität dort ausmacht.“ Um so erfreulicher sei es, dieses Engagement nun auch auf besondere Weise würdigen zu können - Ralf Péus: „Der Heimatpreis soll nicht nur finanzielle Unterstützung sein, sondern zugleich dazu ermutigen, sich für die Heimat und ihre Menschen einzusetzen.“

Sehr bewusst hat der Gemeinderat Preiskriterien festgelegt, die ein breites Spektrum von Bewerbungen ermöglichen: Das Engagement muss auf dem Gebiet der Gemeinde Bestwig erfolgen bzw. den Bürgern der Gemeinde Bestwig zu Gute kommen. Das Engagement sollte für zukünftige Generationen nachhaltig sein. Und zudem muss sich das Engagement in einem konkreten, aktuellen Projekt oder in einer dauerhaften regelmäßigen Tätigkeit zeitlich widerspiegeln - und es muss die
ausdrückliche Akzeptanz der Bevölkerung, z. B. eines Ortsteils, haben.

Der Heimatpreis kann sowohl als einzelner Preis oder auch mit bis zu drei Kategorien oder Abstufungen der Preise vergeben werden. Wichtig: Nicht nur für aktuelle, sondern auch für - noch nicht allzu lange - abgeschlossene Projekte können Bewerbungen eingereicht werden. Das Bewerbungsformular finden Interessierte auf der Homepage www.bestwig.de zum Herunterladen.

Bis zum 31. August nun können sich Vereine, Gruppen, Initiativen oder auch einzelne Bürgerinnen und Bürger um den Heimatpreis der Gemeinde Bestwig bewerben. Danach wird der Bürgerausschuss über den oder die Preisträger des
Jahres 2020 beraten. Die Preisvergabe erfolgt im Rahmen des Bestwiger Neujahrsempfangs am 8. Januar 2021. Bürgermeister Ralf Péus setzt darauf, dass der neue Preis Strahlkraft nicht nur für das Ehrenamt, sondern auch für den Heimatgedanken entwickelt: „Heimat braucht auch immer weitere und neue Unterstützerinnen und Unterstützer.”

 

-> Antragsformular zum Herunterladen