Mit viel Wehmut nahm er seinen Abschied: Werner Bültmann geht nach 41 Jahren an der Wilhelmine-Lübke-Grundschule zu Ramsbeck in den Ruhestand. 26 Jahre davon war er Rektor dieser Schule. „Du beendest jetzt eine Laufbahn, die jahrzehntelang Deinen Lebensinhalt ausgemacht hat“, betonte Bestwigs Bürgermeister Ralf Péus.

0709bueltmann2a

 

 

Seine erste Stelle trat Werner Bültmann in Ramsbeck an – und blieb. Ralf Péus: „Eine Tätigkeit, die für Dich, lieber Werner, nicht nur irgendein Beruf war, sondern eine Leidenschaft. Du hast es stets als eine Berufung angesehen, kleine Menschen in jungen Lebensjahren auf ihrem Weg zu begleiten, sich die Welt des Wissens zu erobern und all das zu lernen, was sie brauchen, um in ihrem Leben zurechtzukommen.“ Die Arbeit mit den Kindern sei für Werner Bültmann „immer eine große Freude“ gewesen: „Das ist kein Job, den man mit links erledigen oder bei dem man mit dem Schließen der Bürotür auch die Gedanken an die Arbeit wegschließen kann“, so der Bürgermeister.

Die offizielle Verabschiedung nahm Manuela Nolte, Schulamtsdirektorin für Grundschulen beim Hochsauerlandkreis, vor. Alle Klassen trugen etwas zum kurzweiligen Programm bei. Bei seinen Abschiedsworten wurde deutlich, wie sehr Werner Bültmann die Schule und die Kinder ans Herz gewachsen sind. Unter den zahlreichen Gästen war auch sein Vorgänger Schulleiter: Günter Scheller, inzwischen 90 Jahre alt, ließ es sich nicht nehmen, an Bültmanns Verabschiedung teilzunehmen.

 

0709bueltmann1a

Gelobt wurde die stets gute Zusammenarbeit mit Förderverein und Elternpflegschaft, aber auch mit der Gemeinde Bestwig. Bürgermeister Ralf Péus betonte: „Du hast in 41 Jahren nicht nur die Entwicklung der Wilhelmine-Lübke-Schule verfolgt und aktiv mitgestaltet sondern auch die Entwicklung der ganzen Ortschaft.“ Werner Bültmann hinterlasse in der Grundschule „viele Spuren“ und könne „eine gut funktionierende Schule übergeben“.

0709bueltmann3a

Zunächst werden zwei Lehrerinnen aus dem Kollegium die kommissarische Leitung der Schule in Ramsbeck übernehmen: Bettina Luttermann und Benita Scholz.