Nuttlar. Nächster Schritt für die Modernisierung der Turnhalle Nuttlar: Die Gemeinde Bestwig setzt die Sanierung der Nebenräume in dem Gebäude fort. Seit dem Beginn der Sommerferien wird im Eingangs- sowie im früheren Damenbereich gearbeitet.

In insgesamt drei Bauabschnitten bringt die Gemeinde Bestwig die Nebenräume der Turnhalle sowohl baulich wie auch gestalterisch „auf Stand“ - das hatte der Gemeinderat im vergangenen Jahr beschlossen. Bereits zuvor wurden die Außenfassade des Gebäudes mit einem Wärmedämmverbundsystem „warm eingepackt“ und das Dach des Gebäudes saniert. Im Jahr 2017 dann hat die Gemeinde Bestwig den Herrenbereich saniert; zudem wurde ein neuer Duschraum geschaffen. Dabei werden die beiden Umkleiden quasi „gedreht“: Die bisherige Damenumkleide wird künftig von den Herren genutzt; umgekehrt steht die frühere Herrenumkleide nun den Sportlerinnen zur Verfügung.
18 08 23 Nuttlarr
Aktuell ist der bisherige Umkleide- und Sanitärbereich für Damen bereits komplett entkernt und bis auf das Mauerwerk zurückgebaut worden. Die Räumlichkeiten waren spürbar „in die Jahre gekommen“ - sie stammten noch aus den 1960-er Jahren, in denen die Nuttlarer Turnhalle auch gebaut worden ist. Der Vorteil: Weil das Gesamtprojekt auf drei Bauabschnitte aufgeteilt wurde, bleibt die Turnhalle stets nutzbar - die Sportler weichen auf andere Umkleiden aus. Bereits im vergangenen Jahr wurde der frühere Herrenbereich fertiggestellt: Er präsentiert sich funktional und in modern-hellen Farben.

Insgesamt will die Gemeinde Bestwig für die ersten beiden Bauabschnitte rund 168.500 Euro investieren - das hat der Gemeinderat beschlossen. Für den 2. Bauabschnitt stehen nun rund 75.000 Euro bereit. Bürgermeister Ralf Péus würdigt insbesondere das Engagement des TuS Nuttlar für dieses Projekt: „Die Eigenleistung, die der Verein aufbringt, ist eine große Hilfe, damit wir trotz der finanziell angespannten Lage dieses Projekt umsetzen können.“