Meschede/Olsberg/Bestwig. Energielieferung ist Vertrauenssache: Wer Strom oder Gas bezieht, setzt darauf, dass sein Versorger ihm günstige Preise und faire Vertragsbedingungen bietet. Immer wieder hat das Team des heimischen Kommunalunternehmens HochsauerlandEnergie GmbH (HE) Kontakt mit verunsicherten Kunden, denen an der Haustür vermeintliche „Schnäppchen-Verträge“ von anderen Energieversorgern angeboten werden. Das Team der HE rät zur Vorsicht.

Denn das vermeintliche Schnäppchen kann schnell teuer werden - zum Beispiel, wenn man einen Langfrist-Vertrag abschließt, die Preisgarantie aber nur für einen kürzeren Zeitraum gilt. „Oftmals werden die Preise dann schmerzhaft erhöht - der Kunde kommt aber nicht aus seinem Vertrag heraus“, weiß Steffen Klauke, HE-Vertriebsleiter. Ebenfalls „beliebt“: Bei Strompreisgarantien werden die gesetzlichen Bestandteile des Strompreises wie etwa EEG-Umlage, Stromsteuer oder andere Umlagen ausgenommen - Steffen Klauke: „Diese gesetzlichen Preisbestandteile ändern sich aber jedes Jahr. Wenn sie von einer Preisgarantie ausgenommen sind, droht Kunden mitunter eine böse Überraschung.“

Dies sind nur zwei „Maschen“, mit denen unseriöse Versorger bei Kundinnen und Kunden abkassieren wollen. Oftmals preisen Energie-Hausierer an der Haustür die Vorzüge von Lieferverträgen an. Welche Nachteile es gibt, erfahren die Kunden dann später - meist an der eigenen Brieftasche. Deshalb seien Energie-Lieferverträge grundsätzlich keine Sache für Haustürgeschäfte, empfiehlt HE-Geschäftsführer Christoph Rosenau: „Kunden sollten die Zeit haben, sich genau mit einem Vertrag auseinanderzusetzen - das ist eine Sache der Fairness.“

Und eben das kritisiert auch der Verbraucherzentrale-Bundesverband auf seiner Homepage unter www.verbraucherzentrale.de im Internet: An der Haustür habe man nicht die Möglichkeit, Verträge zu vergleichen. Man sei unvorbereitet und dadurch empfänglicher für die Anpreisungen des Vertreters. Zudem handele es sich oftmals um geschulte Hausierer, die darin geübt seien, den Überraschungseffekt auszunutzen. Deshalb raten die Verbraucherschützer: Niemals etwas unterschreiben, was man nicht versteht - und wenn man unsicher ist, lieber nicht unterschreiben.

Weil man „Kommunikation auf Augenhöhe“ mit Kunden bevorzuge, setze die HE grundsätzlich keine Hausierer ein, die Strom- und Gaslieferverträge an der Haustür anbieten. Dies habe das heimische Kommunalunternehmen auch gar nicht nötig, unterstreicht HE-Vertriebsleiter Steffen Klauke: „Mit unseren Kundencentern in Meschede, Olsberg und Bestwig sind wir da, wo auch unsere Kunden sind - hier kann man sich qualifiziert und ohne Zeitdruck informieren.“ Auch Preisgarantien seien bei der HE grundsätzlich „echt“ - Steffen Klauke: „Es gibt keine Ausnahmen und kein „Kleingedrucktes“. Auf Langzeitverträge mit „Knebel-Effekt“ verzichte das Kommunalunternehmen ebenfalls: „Schließlich wollen wir durch Leistung überzeugen - nicht durch Klauseln, die unseren Kunden ihre Freiheit nehmen.“ Dass Kundinnen und Kunden der HE vertrauen können, haben sie sogar schriftlich: Das unabhängige Energieverbraucherportal hat das heimische Kommunalunternehmen mit dem Qualitätssiegel „Top-Lokalversorger Strom & Gas 2018“ zertifiziert.

Weitere Infos zum heimischen Kommunalunternehmen gibt es unter www.hochsauerlandenergie.de im Internet. Zudem finden sich Tipps rund um das Thema Energieversorgung auch unter www.verbraucherzentrale.de in der Rubrik „Energie“.