Wirtschaftsförderer Alexander Böer überreicht Absolventen des Berufskollegs Bergkloster Bestwig Heimvorteils-Boxen.

168 „Heimvorteil2Go“-Boxen übergab der Bestwiger Wirtschaftsförderer Alexander Böer gemeinsam mit Aileena Bergob jetzt an die Abiturienten und Fachabiturienten des Berufskolleg Bergkloster Bestwig. In dem Paket, das die Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Hochsauerlandes spendiert, befinden sich bekannte Produkte aus der Region: zum Beispiel eine Handysocke, Kühlpads, geröstete Erdnüsse, eine Satteltasche, eine Kaffeetasse und auch eine Dose Bier. „Diese Produkte sollen Sie daran erinnern, dass es im Raum Südwestfalen große Unternehmen und gute berufliche Perspektiven gibt“, so Alexander Böer. Denn er weiß, dass viele junge Erwachsene das Sauerland nach der Schulzeit für ein Studium verlassen.

168 „Heimvorteil2Go“-Boxen übergab der Bestwiger Wirtschaftsförderer Alexander Böer gemeinsam mit Aileena Bergob jetzt an die Abiturienten und Fachabiturienten des Berufskolleg Bergkloster Bestwig. In dem Paket, das die Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Hochsauerlandes spendiert, befinden sich bekannte Produkte aus der Region: zum Beispiel eine Handysocke, Kühlpads, geröstete Erdnüsse, eine Satteltasche, eine Kaffeetasse und auch eine Dose Bier.
„Diese Produkte sollen Sie daran erinnern, dass es im Raum Südwestfalen große Unternehmen und gute berufliche Perspektiven gibt“, so Alexander Böer. Denn er weiß, dass viele junge Erwachsene das Sauerland nach der Schulzeit für ein Studium verlassen.

Böer wies darauf hin, dass der Hochsauerlandkreis drittstärkste Industrieregion in Deutschland ist: „Über 150 Weltmarktführer sind hier
ansässig. Deshalb lohnt es sich, das Zurückkommen nicht zu vergessen.“

Die 48 Abiturienten des beruflichen Gymnasiums und die 120 Schüler, die über verschiedene Berufsausbildungen, die zweijährige Berufsfachschule und die Fachoberschule die Fachhochschulreife erreichen, nahmen die Pakete dankbar entgegen und staunten, was darin alles zu finden ist.