Die digitale Ausstattung der Schulen der Gemeinde Bestwig wird aufgestockt. Jüngst wurden 50 Surface GO-Geräte für Schülerinnen und Schüler der gemeindlichen Grundschulen angeschafft. Möglich wurde das im Rahmen des Landesprogramms „Digitale Sofortausstattung an Schulen“. Die Kosten belaufen sich auf etwa 24.000 Euro. Der gemeindliche Eigenanteil beläuft sich auf etwa 2.500 Euro. Diese Geräte werden als mobile Endgeräte an Kinder mit besonderem Bedarf zum Ausgleich sozialer Ungleichgewichte ausgeliehen.

 

Aus einem weiteren Fördertopf wurden 28 Laptops für Lehrerinnen und Lehrer der gemeindlichen Grundschulen angeschafft. Mittel dafür gab es aus dem Landesprogramm „Förderung von dienstlichen Endgeräten für Lehrkräfte an Schulen in NRW“. Die Kosten belaufen sich auf rund 19.000 Euro. Die Landesförderung beträgt 14.000 Euro.

 

Bürgermeister Ralf Peus begrüßte, dass diese Geräte nun an den Schulen der Gemeinde Bestwig verteilt werden können und so weitere Schritte hin zur besseren digitalen Ausstattung möglich sind. Die Gemeinde als Schulträger habe damit alle Förderprogramme maximal ausgenutzt.