Bestwig. Wer wird in den kommenden fünf Jahren das Bürgermeister- oder Landratsamt innehaben, wer den Kreistag oder Gemeinderat besetzen? - Die Antwort auf diese Fragen geben die Bürgerinnen und Bürger im September bei den Kommunalwahlen. In diesen Tagen gehen den Wahlberechtigten in der Gemeinde Bestwig dazu per Post ihre Wahlbenachrichtigungen zu. Wählen können Deutsche und EU-Bürger ab einem Alter von 16 Jahren.

Ab dann haben die Wahlberechtigten auch die Möglichkeit, ihre Stimme per Briefwahl abzugeben. Wer diese Möglichkeit nutzen möchte, muss den - ausgefüllten - Wahlscheinantrag im Wahlamt einreichen. Wichtig: Wer den Briefwahlantrag für jemand anderen stellt, muss nachweisen, dass er dazu berechtigt ist. Möglich ist das durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht. Die Gemeinde Bestwig bittet um Verständnis, dass Briefwahlunterlagen grundsätzlich nur persönlich ausgehändigt oder zugestellt werden dürfen - dies ist eine Vorgabe des Wahlgesetzes.

Besonders einfach ist es für die Bürgerinnen und Bürger, über die Homepage der Gemeinde Bestwig www.bestwig.de ihre Briefwahlunterlagen online zu beantragen. Die Briefwahlunterlagen werden anschließend per Post zugestellt.

Wichtig: Beim Briefwahl-Antrag müssen die Bürgerinnen und Bürger ankreuzen, ob die Möglichkeit der Briefwahl nur für den ersten Wahlgang am 13. September nutzen möchten - oder auch für eine eventuelle Stichwahl. Die würde nötig, wenn bei den Wahlen zum Landrat bzw. zur Landrätin oder Bürgermeister im ersten Wahlgang kein Bewerber oder keine Bewerberin die absolute Mehrheit der Stimmen erreicht. In diesem Fall würde die Stichwahl am 27. September stattfinden.

Aufgrund der Corona-Pandemie gelten für eine Stimmabgabe am Wahltag in den Wahllokalen besondere Hygiene-Bestimmungen: Um Rücksicht zu nehmen und Infektionen zu vermeiden, bittet die Gemeinde Bestwig darum, beim Besuch der Wahllokale eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen und einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten - auch bei eventuellen Wartezeiten vor dem Wahllokal. Auch eigene Kugelschreiber können für die Stimmabgabe mitgebracht werden.

Allen Wahlberechtigten empfiehlt die Gemeinde Bestwig einen Blick auf ihre Wahlbenachrichtigung: In manchen Bereichen sind die Wahlbezirke neu zugeschnitten - die Wählerinnen und Wähler könnten damit einem anderen Wahlbezirk angehören als noch beim letzten Urnengang. Hintergrund: Änderungen in den gesetzlichen Bestimmungen zur Größe von Wahlbezirken haben an einigen Stellen einen “Neuzuschnitt” nötig gemacht. Änderungen gibt es ebenso bei den Wahllokalen - auch dazu gibt es Informationen auf der Wahlbenachrichtigung. Auskünfte zu barrierefreien Wahlräumen gibt es beim Wahlamt der Gemeinde Bestwig unter Tel. 02904/987-107.