Velmede. Es geht weiter im Schwimmbad in Velmede - nach der „Corona-Zwangspause“ öffnet das Bad am Ostenberg ab Montag, 27. Juli, wieder seine Pforten. Dazu gibt es zahlreiche Neuerungen. Die wichtigste: Helge Krückemeier ist ab sofort neuer Ansprechpartner für Schwimmaufsicht sowie Bad-Technik und -Betrieb.

Seit dem 1. Juli ist der Fachangestellte für Bäderbetriebe für die Gemeinde Bestwig tätig. Damit übernimmt er die Nachfolge von Dirk Thomas, der im Januar plötzlich verstorben war. Helge Krückemeier ist 47 Jahre alt und lebt in Brilon. Zuvor war er in verschiedenen Bädern tätig - „vom Lagunen- bis zum Freizeitbad war alles dabei.“ Trotzdem habe er sich sehr bewusst für das vergleichsweise kleine Bad in Velmede entschieden. „Hier habe ich alle Möglichkeiten, das ganze Spektrum meines Berufs einzubringen“, bekennt Helge Krückemeier.

 

20 07 24 Schwimmbad

 

Denn beim „Fachangestellten für Bäderbetriebe“ - so die offizielle Bezeichnung - handelt es sich um eine sehr vielseitigen Beruf: Neben der Schwimmaufsicht stehen Aspekte wie die Bad-Technik, Wasseraufbereitung oder auch Hygiene im Mittelpunkt. Gerade in größeren Bädern erlebe man häufig nur Teilbereiche des Berufes: „Da gibt es dann Kollegen, die ihre Arbeit fast ausschließlich in der Schwimmaufsicht verbringen.“ Im Schwimmbad am Ostenberg habe man hingegen mit allen Tätigkeitsbereichen zu tun: „Es ist hier sehr abwechslungsreich.“

Ein Aspekt wird ab dem 27. Juli besonders im Blickpunkt von Helge Krückemeier stehen: Die Hygiene. Denn sie ist es, die kleinen und großen Besucherinnen in „Corona-Zeiten“ einen sicheren und entspannten Bad-Besuch ermöglichen soll. Dazu gibt es eine ganze Reihe von Regeln: Direkt im geöffneten Eingangsbereich - auf diese Weise wird der Kontakt mit dem Türgriff vermieden - befindet sich ein Desinfektionsspender. Wie in vielen öffentlichen Einrichtungen werden Besucher registriert; bis zum Spind ist eine Mund-Nasen-Bedeckung Pflicht. Abstandsmarkierungen und die Markierung von Laufwegen stellen sicher, dass es im Bereich der Umkleiden nicht zu „Begegnungsverkehr“ kommt.

Denn insbesondere die Einhaltung der Abstandsregeln soll ein Höchstmaß an Infektionsschutz sicherstellen. In den Sammelumkleiden sind Plätze markiert; in den Einzelumkleiden eine „Einbahnstraßenregelung“ ausgewiesen. Maximal 15 Personen können sich gleichzeitig im Bad aufhalten; Kinder bis 10 Jahre benötigen die Begleitung eines Erziehungsberechtigten. Die Liegewiese bleibt vorerst geschlossen - hier arbeitet die Gemeinde Bestwig in Zusammenarbeit mit dem Förderverein der Wasserfreunde an Lösungen.

Ganz wichtig: Nach derzeitigem Wissensstand können Viren - neben Corona- also auch Grippeviren - nicht über das Wasser in Schwimmbädern übertragen werden. Trotzdem werden die Besucherinnen und Besucher gebeten, sowohl im Becken wie auch in den Sanitär- und Umkleidebereichen auf ausreichend Abstand zu achten. Die Einschränkungen für den einzelnen Besucher seien gering, unterstreicht auch Bürgermeister Ralf Péus: „Aber wenn alle die Regeln einhalten und Rücksicht nehmen, ist das die beste Voraussetzung, dass ein sicherer und unbeschwerter Bade-Spaß für alle dauerhaft möglich wird.“

Mit der Neu-Öffnung gelten im Schwimmbad am Ostenberg vorerst neue Öffnungszeiten: Montags ist von 7.30 bis 9.00 Uhr Frühschwimmen sowie von 12.30 bis 15 Uhr Familienbad. Die weiteren Zeiten für das Familienbad: Dienstags von 16 bis 20 Uhr, mittwochs von 15 bis 19 Uhr, donnerstags von 13 bis 17 Uhr, freitags von 16 bis 20 Uhr, samstags von 13 bis 18 Uhr sowie sonntags von 8 bis 12.30 Uhr.