Bestwig. Für wen die ganzen Päckchen denn sind, werden die Jungen und Mädchen aus den beiden Bestwiger Kindertageseinrichtungen gefragt? „Das wird verschenkt an arme Kinder“, kommt es wie aus der Pistole geschossen. Die kleinen, aber höchst engagierten Aktiven sind einige der zahlreichen Unterstützer, die sich an der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ beteiligen. In den Tourist-Informationen in Meschede und Bestwig sind in den vergangenen Wochen mehr als 200 Päckchen abgegeben worden.

 

Die beiden Büros der Touristischen Arbeitsgemeinschaft (TAG) „Rund um den Hennesee“ sind für den heimischen Raum Annahmestellen für die kleinen, bunten Kartons, deren Inhalt weltweit Kindern in Not ein Stück Weihnachtsfreude schenken soll. TAG-Mitarbeiterin Nicole Pinke koordiniert die Aktion und sorgt auch für den Weitertransport der Päckchen zur regionalen Sammelstelle in Marsberg-Beringhausen. Von dort geht es zu bedürftigen Kindern in insgesamt 14 Ländern - von Bulgarien, Georgien und der Ukraine bis hin zur Mongolei, Rumänien und Moldawien. „Für manche Kinder ist es das erste Weihnachtsgeschenk ihres Lebens“, weiß TAG-Geschäftsführer Norbert Arens. Für die heimischen Touristiker ist es Ehrensache, die weltweit größte Geschenkaktion für Kinder in Not zu unterstützen.

 

 

Weihnachten im Schuhkarton

 

 

Und nicht nur für sie: Insgesamt 46 Päckchen haben die Jungen und Mädchen aus Montekita und Villa Kunterbunt sowie ihre Eltern gepackt. Spielsachen, Bekleidung, Hygieneartikel oder Süßigkeiten - alles Dinge, die ihren Altersgenossen Freude bringen sollen. Zuvor hatten sich die Kinder in ihren Einrichtungen - passend zur Jahreszeit - mit dem Heiligen Martin beschäftigt. „Der hat seinen Mantel mit einem Bettler geteilt“, wissen die Kinder. Ein Beispiel, das in das eigene Lebensumfeld übertragen werden soll: „Für die Kinder wird das anschaulicher, wenn sie selbst ein Päckchen packen“, heißt es von den Eltern.

 

Nicole Pinke und Norbert Arens freuen sich über das Engagement der kleinen Unterstützer. Ihre Päckchen werden nun auf die weite Reise in ferne Länder gehen. Und auch im kommenden Jahr wollen die beiden Tourist-Information erneut als Annahmestelle für die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ fungieren - bunte, kleine Päckchen für junge Menschen sind dann wieder willkommen. Weitere Informationen gibt es unter www.geschenke-der-hoffnung.org im Internet.