Bestwig/Ostwig. „Danke“ leuchtet in Grün: Wer derzeit mit Tempo 50 oder langsamer am Kindergarten in Ostwig vorbeifährt, bekommt diesen Schriftzug zu sehen. Wer schneller fährt, liest ein knallrot blinkendes „Langsamer“. Dialogdisplay nennt sich die Anlage, die neben der Leuchtschrift auch ein Logo der Gemeinde Bestwig und ein Foto von Kindern zeigt.

 

Tempoanzeige k

 

Das neue Dialogdisplay hängt derzeit in Ostwig.
Bürgermeister Ralf Peus (li.) bedankte sich bei Andreas Güll (Mi.) und Manuel Fritsch für die Spende. Foto: Gemeinde Bestwig

 

Rund 3600 Euro hat das akkubetriebene Gerät gekostet. Bezahlt hat es die Firma M. Busch. Betriebsratsvorsitzender Manuel Fritsch, der auch dem Rat der Gemeinde Bestwig angehört, regte die Spende an und stieß bei Geschäftsführer Andreas Güll auf offene Ohren.

 

„Der erzieherische Effekt ist sicherlich vorhanden“, betont Bestwigs Bürgermeister Ralf Peus. Der Wunsch nach der Anschaffung eines solchen Gerätes sei aus der Bevölkerung gekommen. Das Dialogdisplay soll jeweils mehrere Wochen an einem Standort platziert werden und dann reihum in allen Ortsteilen zum Einsatz kommen. Vor allem vor Schulen und Kindergärten will man damit Raser bremsen. Auf zwei Geschwindigkeiten kann man das Gerät je nach Standort einstellen: Tempo 30 und 50. Ein zweiter Akku steht zum Austausch zur Verfügung – auch das macht den Einsatzort flexibel.